Musikrecherche im Internet

von Mag. Franz Fellner

aus: VAMÖ-Nachrichten, 2013 (68. Jg.), Heft 4

Der folgende Fachartikel beschäftigt sich mit den vielfältigen Möglichkeiten, mithilfe des Internets nach musikalischen Informationen, wie z.B. biographischen Daten, Werken, Musikhandschriften, Fachbeiträgen etc. zu suchen. Auch wer Noten sucht, wird hier öfter als erwartet fündig. Es sollen im vorliegenden Beitrag also einige grundlegende Recherchetipps und Anleitungen zum eigenständigen Weitersuchen gegeben werden.

Für Musikhandschriften bis ca. 1800 ist das RISM („Répertoire International des Sources Musicales„) die erste Anlaufstelle. Das RISM gehört zu den grundlegenden Quellen musikwissenschaftlicher Forschung. Zum Stichwort Zither finden sich derzeit 1627,  für Gitarre (Suchbegriff: guit) 12168 (!), für Salterio 122 Einträge. Weiters zieht man zu Beginn einer jeden musikwissenschaftlichen Recherche zumindest folgende enzyklopädische Musiklexika zu Rate: MGG (Die Musik in Geschichte und Gegenwart) und New Grove (The New Grove Dictionary of Music and Musicians). In der MGG finden sich in 29 Bänden auf 25.000 Seiten mehr als 20.000 Artikel zu allen Aspekten der Musik. Vorteil: in deutscher Sprache; Nachteil: die MGG ist leider nicht allgemein online verfügbar, aber in allen großen Bibliotheken, wie der Österreichischen Nationalbibliothek, der Zentralbibliothek der Büchereien Wien, an den Musikunis, musikwissenschaftlichen Instituten, Konservatorien etc. zugänglich. (Zur Verfügbarkeit von MGG in weiteren Bibliotheken der Bundesländer vgl. Österreichischer Bibliothekenverbund in untenstehender Linksammlung. Diese Website bietet auch zu allen anderen Stichwörtern eine ausgezeichnete Recherchemöglichkeit.)

Das zweite Standardlexikon, das New Grove, enthält ebenfalls in 29 Bänden fast 30.000 Artikel. Weiters existieren von Grove folgende Speziallexika: New Grove Dictionary of Musical Instruments (3 Bände), New Grove Dictionary of American Music (4 Bände), New Grove Dictionary of Opera (4 Bände), New Grove Dictionary of Women Composers (1 Band) und New Grove Dictionary of Jazz (2 Bände). Erfreulicher Weise gibt es vom New Grove eine Online-Version, Oxford Music online, welche über mehr als 50.000 Artikel beinhaltet. Alleine zum Thema Zither findet man 354 Einträge.

Auch die wichtigsten historischen Quellenlexika findet man im Internet: z.B. Robert Eitners Quellen-Lexikon (Ausgabe 1900-1904) gilt immer noch als der Klassiker musikalischer Quellenkunde und ist bis heute ein unentbehrliches Nachschlagewerk für Musikwissenschaftler, Musiker, Bibliothekare und Antiquare. Die PDFs der 10 Bände stehen auf der Homepage des Musikwissenschaftlichen Instituts der Universität Zürich als Downloads zur Verfügung (vgl. Linksammlung).

Auch das Österreichische Volksliedwerk bietet die Möglichkeit, online nach Stücken zu suchen. Für Zither habe ich 6173 Einträge gefunden, für Hackbrett 2227.

Wer aber nicht auf der Suche nach Hintergrundinformationen zu den unterschiedlichsten Aspekten von Musik ist, sondern direkt Noten „downloaden“ will, dem sei die Seite IMSLP empfohlen. Für Zither gibt es u.a.: Die Elemente des Zitherspiels in Theorie und Praxis“ (von Paul Rudigier), „Kärntner Lieder“ (von Thomas Koschat), „24 Pieces for the Zither“ (von Philip Louis Brachet), „Musik in den Alpen“ (von Hermann Ritter) oder „Major, Minor and 7th Chords on Zither“ (von Max Roller). Es stehen aber auch z.B. 2.669 (!) Opern-Partituren bzw. Klavierauszüge zum Gratis-Download zur Verfügung – und das völlig legal, weil der Urheberrechts-Schutz abgelaufen ist.

Ich hoffe, damit Ihr Interesse geweckt zu haben und wünsche viel Erfolg bei eigenen Recherchen im Internet.

 

Linksammlung (in der Reihenfolge des Vorkommens):

RISM: http://opac.rism.info/index.php

MGG-Bibliotheken: Suchmaschine des Österreichischen Bibliothekenverbundes (MGG eingeben):
http://aleph20-prod-acc.obvsg.at/F?CON_LNG=ger&func=file&file_name=start&local_base=acc01

Oxford Music online: http://www.oxfordmusiconline.com/subscriber/book/omo_gmo

Eitner: http://www.musik.uzh.ch/research/eitner-digital.html

VOLKSLIEDWERK(E): http://www.volksmusikdatenbank.at/

IMSLP: http://imslp.org/

Das Notenarchiv des VAMÖ (Verband der Amateurmusiker und -vereine Österreichs) finden Sie unter:
http://www.vamoe.at/upload/Notenrecherche.pdf

607 musikwissenschaftliche Fachzeitschriften, zum Teil mit freier Download-Möglichkeit der Artikel, findet man auf der Seite der Elektronischen Zeitschriftenbibliothek der Uni Regensburg:
http://rzblx1.uni-regensburg.de/ezeit/fl.phtml?bibid=UBWI&colors=7&lang=de&notation=LP-LZ

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.