Mandolinenunterricht

Mandoline an der Musikschule Wien und an der Musik und Kunst Privatuniversität:

In Wien können Kinder und Jugendliche die Mandoline an der Musikschule Ottakring erlernen. Studierende der Musik und Kunst Privatuniversität Wien können Mandoline als Ergänzungsfach belegen.

Mandoline – Unterrichtsangebot der Musikschule Wien

mandolineMandolinenunterricht wird in der Musikschule Ottakring in unterschiedlichen Formen angeboten (Einzel- oder Gruppenunterricht) und durch Ensemblespiel (im Mandolinenensemble oder anderen gemischten Besetzungen) und weitere Ergänzungsfächer (etwa Musikkunde und Komposition) bereichert.

 

 

 

Mehr auf: Mandoline an der Musikschule Ottakring

 

Lehrer und Schüler spielen:

Antonio Vivaldi, Konzert für 2 Mandolinen und Orchester, RV 532. Franz Fellner und Norwin Kühhas (Mandolinen) mit dem Zitherorchester Klangmosaik unter der Leitung von Ilse Bauer-Zwonar.

1. Allego:

2. Andante:

3. Allegro:

0 thoughts on “Mandolinenunterricht

  1. Sehr geehrter Herr Fellner,

    mein Name ist Anne Farahani geb. Wolf und ich habe bei Marga Wilden-Hüsgen und Caterina Lichtenberg Mandoline in Wuppertal studiert.
    Seit meinem Konzertexamen 2013 lebe ich nun in Berlin und konzertiere (u.a. mit dem Konzerthausorchester Berlin, kammermusikalisch mit Amandine Affagard (Theorbe, Laute) und solo und unterrichte Mandoline und Gitarre (Musikschule Berlin Friedrichshain-Kreuzberg und Berlin-Reinickendorf).
    Nun hat mein Mann einen Studienplatz ab März 2020 bei Prof. Beat Furrer an der Kunstuniversität Graz erhalten, sodass ich im kommenden Jahr auch öfter in Österreich sein werde.
    Nun habe ich an den Artikel über die Entwicklungen der Mandoline in Wien erinnert und sie als Autor im Internet „gefunden“.

    Ich möchte mir nicht anmaßen um eine Zusammenarbeit zu bitten, viel lieber möchte ich erwähnen, dass ich ab März 2020 öfter in Österreich sein werde und mich über Kontakte, eine Dozenten- oder Konzerttätigkeit sein freuen würde.

    Für eine Antwort wäre ich ihnen sehr dankbar!

    Herzliche Grüße,
    Anne Farahani

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.